Laubzeit – Wenn Blätter fallen und Schaden anrichten

Alljährlich im November geht es langsam los: die bunten Blätter auf Bäumen oder Hecken fallen ab. So schön die Herbstzeit mit ihrem verfärbten Laub ist: Sobald die Blätter fallen, bringen sie nicht nur Freude. Kinder lieben es noch, durch das raschelnde Laub zu rennen. Erwachsene stehen der Laubfülle zwiespältig gegenüber. Doch was macht der Haus- und Grundstückseigentümer mit der Laubflut?

Laub im Garten – zuverlässiger Winterschutz

Wenn im November im Norden Deutschlands die ersten Nachtfröste drohen, brauchen empfindliche Pflanzen einen Kälteschutz. Da kommt das herabfallende Laub gerade recht. Auf Beeten oder Wurzeln sind sie eine perfekte Mulchdecke. Gerade empfindliche Stauden, wie Riesenblattlilien, freuen sich über eine dichte Laubschicht. Damit es jedoch nicht vom Winde verweht wird, helfen ein niedriger Zaun oder eine Einfassung. So schützt das Laub nicht nur die Wurzeln, sondern versorgt sie durch den Verwesungsprozess auch mit Nährstoffen.

Laub auf Straßen und Gehwegen – Unfall- und Verstopfungsgefahr

Das fallende Laub auf Gehwegen und Straßen ist nicht nur für Grundstücksbesitzer ein Ärgernis. Bei trockenen Witterungsverhältnissen ist alles kein Problem. Anders sieht es bei Nässe aus. Da können sich laubbedeckte Wege in gefährliche Rutschbahnen verwandeln. Der Grundstücksbesitzer ist gefordert, Wege und Straßen möglichst laubfrei zu halten. Drohen Kompost und Biotonne überzuquellen, hilft oft nur der Weg zum Recycling-Hof. Wer sich die Arbeit sparen möchte, verursacht unter Umständen hohe Kosten.

Verstopfte Gullys – wie komme ich an einen Kanalreiniger?

Wenn großer Laubanfall Gullys verstopft, kann dies zu Rückstau in der Kanalisation und Überschwemmungen führen. Dann ist guter Rat teuer. Insbesondere dann, wenn es in den Verantwortungsbereich privater Eigentümer fällt. Dann gilt es, größeren Schaden zu verhindert, wie beispielsweise Überflutungen benachbarter Grundstücke und Straßen. Dann hilft nur noch, über Notprofi einen erfahrenen Kanalreiniger zu finden. Neben einer fachgerechten und schnellen Lösung, bieten die Experten faire Preise und eine Geld-zurück-Garantie bei Problemen.

Laub auf kommunalen Wegen – wer kümmert sich?

Für städtische Grün- und Parkanlagen sind private Eigentümer nicht verantwortlich. Auch dann nicht, wenn ihr Grundstück an die öffentlichen Anlagen grenzt. In Bremen kümmert sich der Umweltbetrieb darum, dass Grünanlagen und Friedhöfe von Laub befreit werden. So schonen sie den öffentlichen Rasen und schützen Fußgänger vor Unfällen. Dabei legt der Umweltbetrieb Wert auf umweltfreundliche Lösungen. Das Laub wird entweder kompostiert oder in Gehölzflächen geblasen. Durch den natürlichen Zersetzungsprozess dient das Laub als Dünger. Laub auf Privatwegen – Rutschgefahr Wer darauf hofft, dass der Wind das Laub vom Gehweg fegt, kann dafür teuer bezahlen. Verwandelt sich der Gehweg in eine Rutschbahn, haftet der Grundstücksbesitzer gemäß § 823 BGB. Rutscht tatsächlich ein Fußgänger auf dem Blätterteppich aus, kann es unangenehme Folgen haben. Das hängt davon ab, was die Sturzfolgen sind und wie sich der Passant verhält. Beim Bruch eines Fußes, Arms oder der Schulter bzw. schweren Prellungen folgen unter Umständen Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen. Für diese Fälle braucht der Haus- und Grundbesitzer zumindest eine gute Haftpflichtversicherung. Sie kommt nicht nur für die Geldforderungen auf, sondern wehrt eventuell ungerechtfertigte Forderungen ab. Damit es aber gar nicht erst so weit kommt, hilft nur, das Laub einfach zu entfernen.




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Bremen

Bundesland:
Bremen

Höhe:
11,5 m ü. NN

Fläche:
325,42 km²

Einwohner:
547.685

Autokennzeichen:
HB-A 1 bis HB-ZZ 999

Vorwahl:
0421



Firmenverzeichnis für Bremen